Beratung bei Essstörung

Selbstbestimmung und Freude am eigenen Körper wieder zurückgewinnen
Information und Beratung für Mädchen und Frauen mit Essstörungen und deren Angehörige



Wir gehen davon aus, dass Essstörungen nicht ausschließlich individuell sondern sehr stark auch kulturell und gesellschaftspolitisch verursacht sind. Daher arbeiten wir mit dem „Anit-Diätansatz“ (nach Susi Orbach) und beziehen strukturelle frauenspezifische Ursachen von Essstörungen mit ein. Klientinnen sollen lernen, zwischen psychischem und physischem Hunger zu unterscheiden und Wege der Bedürfnisbefriedigung und Konfliktlösung zu erarbeitet, die suchtartiges Essverhalten ersetzen können.


Beratung und Information für

Mädchen und Frauen, die von Essstörungen betroffen sind (Bei minderjährigen Klientinnen werden in der ersten Stunde Vereinbarungen getroffen, die die Kooperation mit den Eltern bzw. auch mit einer Ärztin bzw. Psychologin vorsehen.)
betroffene Angehörige

Wesentliche Inhalte der Beratung

Aufbau und Stabilisierung des Kontaktes
Diagnostik der sozialen Situation
Informationen über Therapie und Selbsthilfegruppen sowie Hilfe bei der praktischen Umsetzung (Kosten, Ort, Zeit...)
Förderung der Behandlungsmotivation der Betroffenen und ihrer Angehörigen
Unterstützung in Prozessen der Entscheidungsfindung
Lebenspraktische Hilfen
Krisenberatung
Nachsorgeberatung

3910 Zwettl, Galgenbergstraße 2 02822/52271 Mag.a Elisabeth Eckhart M.A.
3950 Gmünd, Weitraerstraße 46 02852/20357 eeckhart[at]fbwv.at

(C) 2019 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken